Archiv der Kategorie: baby | nachwuchs | wääääh

Corbinian – Flieg mein Sohn

Ich weiß daß viele bereits mit uns sind, doch einige wissen noch nicht alles. Ich schreibe jetzt nur kurz und später mal im Detail.

Wir sind nun in der 24ten Woche schwanger. Vor nun mehr fast drei Jahren waren wir bis zur elften Woche schwanger bevor unser „Würmchen“ uns verlies. Nun haben wir am 21ten Januar beim Routine-3D-Ultraschall den Schock unseres Lebens bekommen: Ihr Kind hat keine Nieren angelegt – ihr Kind ist nicht lebensfähig.

Nach diesen Worten gingen wir ohne Betreuung nach Hause.Ohnmächtig, allein, verstört… von einem Jagdhorn trauernd begleitet.

Es folgen Recherche, Wut, Frust , Wahnsinn, Schock und Litargie: Potter-Syndrom, Chance 1:4.000 unddie Gewißheit: Wir tragen keine Schuld.

Wir haben uns in die Uniklinik Erlangen einliefern lassen und die Diagnose wurde von 3 Ärzten bestätigt. Unser Sohn hat keine Chance ohne Fruchtwasser und Nieren eine Lunge voll auszubilden. Also eine Dialyse wäre auch keine Option. Schon bevor wir eine Entscheidung trafen wurde uns Trixi zur Seite gestellt. Sie hat uns von Bitte legt mich in Narkose und nehmt ihn raus. zu : Wir gebären unseren Sohn Corbinian auf natürlichem Wege. gebracht. Sie ist eine Megastütze. Die Pfarrerin und das gesamte Team der Frauenklinik nebst Oberarzt sind so menschlich, mitfühlend und so lieb…. wir konnten keinen besseren Ort finden.

Seit Montag wird mit Medikamenten (Cytotec, Nalador, Cergem) versucht die Geburt einzuleiten. Aber nichts. Noch haben wir den Weg noch nicht beendet.

Viele sind bei uns via Mail,Sms,facebook, im Herzen, im Geiste… Es tut so gut nicht allein zu sein, doch der letzte Gang für unseren Sohn Corbinian ist Mutter und Sohn vorbehalten.

Das ist nur ein kurzer Abriß von bis jetzt über 200 Stunden Leidensweg, Tränen, Qual und Schmerzen … ich vervollständige dies hier später…ich schreibe alles mit für unsere Trauerbewältigung und für andere, die diesen Weg gehen müssen…

Posted from WordPress for Android from my Motorola Backflip

Advertisements

Aber ich weiß das doch besser …

…ist ein Spruch aus dem DEFA-Film „Die goldene Gans“. Es gibt immer jemanden, der eine andere Meinung hat, die auf jeden Fall „richtiger“ ist als die eigene. Kleine Anekdote von heute:

Meine Frau und ich finden einen total tollen Strampler für unseren Bauchfrosch und sind der Meinung, den müsse man bestellen. Soweit so gut. Und jetzt kommt unser Fehler. Teile es nicht dem social net mit, wenn Du deren Meinung nicht hören willst. Der Strampler ist nicht weiß und damit „gefährlich“ für das Kind. Jegliche Farben und alles ausser kochbares Weiß sind giftig. So oder so ähnlich wurde der Strampler kommentiert.

Es geht nicht um den Strampler oder um die freie Meinung. Es geht um das Helfen. Jeder hat schon mal in einer ähnlichen Situation gesteckt und möchte seine Erfahrungen mit Dir teilen. Habe ich danach gefragt? Lege ich Wert darauf? – Im Ernst: ich konnte weder als Kind noch als Jugendlicher auf jemanden hören … ich musste meine Fehler immer selbst machen. Und das werde ich auch weiterhin. Ich kann nur mit einer Entscheidung leben, die ich für mich selbst getroffen habe – und nicht andere für mich. Wenn ich also ein Problem habe oder zu einem Thema einen Rat, eine Meinung, einen Tipp oder eine Lebensgeschichte brauche, dann sag ich das Goth noch eins… .

Ich werde mein Kind so erziehen, wie ich es für richtig halte. Werde Fehler machen, die andere schon hinter sich haben und mir das „vorher hätten sagen können“ und werde in Fettnäpfe treten, die andere schon rot markiert haben. DAS ist Leben. Lernen aus Fehlern.

Ehrlich – wenn ich Eure Meinung wissen will, dann frage ich danach explizit. Ansonsten möchte ich beweihräuchert werden und ein „süüüß“ oder „niedlich“ von Euch hören, wenn ich Babystrampler in giftigen schwarz mit Euch teile…


%d Bloggern gefällt das: